Banner1

SHS

shs.jpg

Nach dem Besuch unserer eigenen Gold Bridge School (bis zur pre primary 2), können die Kinder an unserer Partnerschule, der Super Height School, ihre Grundschulausbildung fortsetzen.

Mit der Übernahme einer Patenschaft für 25 € monatlich sichern Sie einem Kind im Kayole-slum Nairobi den regelmäßigen Schulbesuch incl. Frühstück sowie eines warmen Mittagessens. Ebenfalls erhält das Kind dreimal jährlich Schulmaterial. Weiterhin besteht die Möglichkeit, am Nachmittag unser Kinderzentrum besuchen. Dort bekommt jeder etwas Obst und die Kinder können gemeinsam lernen und spielen.

Die vorgestellten Kinder können nur vorübergehend am Schulleben teilnehmen. Sie suchen dringend Paten, damit sie nicht zurück in die Hoffnungslosigkeit geschickt werden müssen.

Alle Kinder sind sehr bedürftig. Die Eltern, Großeltern oder Guardians haben lediglich Gelegenheitsjobs und können die Familie nur mit größter Mühe mit dem Nötigsten versorgen.

Wenn Sie ein Kind unterstützen möchten oder Fragen haben, schreiben Sie bitte an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Richard - 10 Jahre

richard-omondi.jpeg

Richard lebt mit seiner Mutter, Schwester und dem kleinem Bruder im Kayole-slum. Seine Mutter wurde im Dorf vom Ehemann verprügelt, aus Verzweiflung flüchtete sie zur Schwester, die bereits im Slum wohnte. Richard musste das erste halbe Jahr im Dorf bei der alten Großmutter zurückbleiben. Die Mutter holte ihn aber nach, da er sehr unter der Trennung von Mutter und Schwester litt. Richard hat leider seine langjährige Patin verloren. Um weiterhin an der Schule lernen zu können, benötigt der Junge dringend einen neuen Paten.

Wer hilft Richard mit einer Patenschaft von 25 €/Monat, damit er weiterhin zur Schule gehen und dort auch eine Frühstücks- und Mittagsmahlzeit, dreimal jährlich Schulmaterial sowie Nachmittagsunterricht erhalten kann? Außerdem kann er in unserem Kinderzentrum an allen Events teilnehmen.  

Bridgit - 10 Jahre

02bridgit-nyanchama.jpeg

Bridgit lebte bis vor kurzem im Dorf bei Verwandten, da die Mutter nicht in der Lage ist, vier Kinder zu versorgen. Die Mutter verlor im vergangenen Jahr ihren Mann und aufgrund von Covid 19 auch ihre Arbeit. Sie versuchte alles, etwas Geld zu verdienen, um zumindest Bridgit zu sich zu holen. Das Mädchen litt sehr unter der Abwesenheit der Mutter. Da die Mutter das Schulgeld nicht bezahlen kann, hoffen wir, für Bridgit einen Paten zu helfen. Das Mädchen könnte in grade 4 weiter lernen, wenn sie einen Paten findet.

Wer hilft Bridgit mit einer Patenschaft von 25 €/Monat, damit sie weiter zur Schule gehen und dort auch eine Frühstücks-und Mittagsmahlzeit, dreimal jährlich Schulmaterial sowie Nachmittagsunterricht erhalten kann? Außerdem darf sie dann in unserem Kinderzentrum an allen Events teilnehmen.

Moses - 11 Jahre

moses-a.jpeg

Moses ist knapp 11 Jahre alt. Er kam mit seiner Mutter voriges Jahr in den Kayole slum. Die Chancenlosigkeit im kleinen Dorfes am Victoriasee ließ sie die Entscheidung treffen, ihr Glück im Nairobi slum zu suchen. Die Schwester der Mutter, die bereits mit 5 Kindern dort lebt, nahm beide auf, obwohl sie selbst sehr beengt in einem Raum wohnt. Solidarität innerhalb der armen Bevölkerung in Kenia kennt keine Grenzen. Nun wünscht sich die Mutter nichts mehr, als dass ihr Sohn weiter zur Schule gehen kann. Leider verlor er seine Patenschaft und ist darüber sehr traurig.
Moses könnte die 1. Klasse unserer Partnerschule SHS besuchen, dazu braucht er aber einen Paten.

Wer hilft Moses mit einer Patenschaft von 25 €/Monat, damit er weiterhin zur Schule gehen und dort auch eine Frühstücks-und Mittagsmahlzeit, dreimal jährlich Schulmaterial sowie Nachmittagsunterricht erhalten kann? Außerdem darf er in unserem Kinderzentrum an allen Events teilnehmen.

Tamara - knapp 7 Jahre

tamara.jpeg

Die Zwillinge Tamara und Tamila sind knapp 7 Jahre alt. Sie leben mit einer Schwester, einem Bruder und der Cousine bei der Oma. Die Mutter verließ ihre Kinder, als die Zwillingsschwestern noch im Säuglingsalter waren. Es ist für die Oma im Slum unsäglich schwer, Geld zu verdienen. Früher hat sie durch Wäschereidienste das für einige wenige Lebensmittel verdienen können, was leider aufgrund von Corona seit Monaten nicht mehr möglich ist. An Schulgeld, Schulkleidung usw. ist nicht zu denken. Die Mädels sind gute Schülerinnen, und sollten weiter die Schule besuchen dürfen. Wenn sie einen Paten fänden, könnten sie ab Januar weiter in der 1. Klasse lernen.

Wer hilft Tamara und/oder Tamila mit je mit einer Patenschaft von 25 €/Monat, damit sie zur Schule gehen und dort auch eine Mittagsmahlzeit sowie dreimal jährlich Schulmaterial erhalten können? Außerdem dürfen sie in unserem Kinderzentrum frühstücken und am Nachmittag dort gemeinsam mit anderen Kindern lernen oder spielen.