Kenias Schulsystem
In Kenia beginnt mit 3 Jahren die Erziehung im Kindergarten. Der Kindergarten ist erforderlich, um später die Schule besuchen zu können. Er ist meistens im Schulgebäude der Grundschule untergebracht. Der Kindergarten ist aufgeteilt in drei Klassenstufen.

Der Kindergarten ist eine Art Vorschule, in dem das Lernen im Vordergrund steht. Es gibt einen festen Stundenplan. Schon in der ersten Stufe werden zwei Sprachen unterrichtet: Englisch und Swahili. Die Kinder sprechen zu Hause meistens eine der vielen Stammessprachen, sodass auch Swahili erst gelernt werden muss. Nach dem Morgenkreis wird meist gesungen, ab einem Alter von 3 Jahren werden bereits die Fächer Rechnen, Schreiben, Lesen, Sachkunde und Umwelterziehung unterrichtet. Bis zum Eintritt in die Schule mit 6 Jahren haben die Kinder bereits sehr viel gelernt.

Die  Schulausbildung in der Primary School, der Grundschule, ist  unterteilt in 3 Trimester (Term I bis Term III) pro Jahr. Die Grundschule ist nach der 8. Klasse beendet und wird mit einer Prüfung abgeschlossen, genannt Kenya Certificate Of Primary Education, kurz KCPE. Diese Prüfung ist landeseinheitlich; es können maximal 500 Punkte erreicht werden.

Danach kann der Besuch der vierjährige Secondary School folgen, die ebenfalls mit einer landeseinheitlichen Prüfung (Kenya Certificate Of Secondary Education = KCSE) abgeschlossen wird.  Ohne ein gutes KCSE-Ergebnis hat ein Kind kaum Chancen auf einen Studienplatz oder eine Lehrstelle.

Kinder, die in öffentlichen Schulen gelernt haben, können nur in Ausnahmefällen auf eine Secondary School. Mehr als 60 % der Eltern haben keine oder nur gelegentlich Arbeit. Je besser das Abschlusszeugnis der 8. Klasse ausfällt, desto wahrscheinlicher wird der Besuch einer guten Secondary School.
Das kenianische Schuljahr beginnt im Januar und ist in drei Terms unterteilt. Zwischen den Terms gibt es jeweils einen Monat Ferien. Das Schuljahr schließt immer Ende November.

 
Im Januar dieses Jahres wurde damit begonnen, das bisherige Schulsystem in Kenia stufenweise bis zum Jahr 2022 umzustellen. Diese Umstellung sieht vor, dass Kinder, die jünger als 5 Jahre sind, zunächst in einen Kindergarten gehen, während Kinder ab 5 Jahre in einer Art Vorschule (pre-primary 1 und pre-primary 2) eingeschult werden. Nach zwei Jahren Vorschule besuchen die Kinder sechs Jahre lang eine primary school (Grundschule). Anschließend folgen drei Jahre lower secondary, in der die Kinder ihre Fähigkeiten ausprobieren können. Für die begabteren Kinder ist danach ein dreijähriger Besuch der higher secondary möglich. Dieser Abschluss ist dann die Voraussetzung für den Besuch einer high school.

Als Begründung für den erneuten Wechsel des Schulsystems hat die kenianische Regierung unter anderem angeführt, dass sich das alte System als ungeeignet erwiesen habe, den Arbeitsmarkt anzukurbeln. Sehr interessant hierzu der Artikel:
 
https://www.the-star.co.ke/news/2017/12/25/new-2-6-3-3-3-curriculum-how-different-is-it-from-the-8-4-4-system_c1689364

Natürlich bedeutet diese Umstellung des Schulsystems große Herausforderungen für uns alle. Die Klassen sind neu zu bilden, Lehrpläne sind umzustellen, neue Schulbücher zu besorgen.
Unser Ziel ist es, unsere Schulen mit euch zusammen durch den Wandel der Zeit zu führen. Zumindest in der Green Garden academy wollen wir die Voraussetzungen für den Betrieb und die Zulassung einer „lower secondary“ schaffen, damit unsere Patenkinder die besten Möglichkeiten auf eine chancenreiche Zukunft haben.